Was will das Fördergut? Ankommen!

Was will das Fördergut? Ankommen!

Es wird viel diskutiert, mit welcher Fördertechnik die Kartons, Behälter oder anderen Produkte gefördert werden sollen.

Üblicherweise wird dann erst mal über einen Rollenförderer nachgedacht. Für den horizontalen Transport.

Oder über einen Gurtförderer für die Höhenförderung.

Für den senkrechten Transport kommt dann im ersten Schritt ein Heber oder Ketten-Umlaufförderer, z.B. von Nerak, in Frage.

Andere Möglichkeiten werden dann erst einmal nicht in Betracht gezogen.

Und die folgende Grundfragen bei der Auswahl des Behältertranportsystems geraten in den Hintergrund:

  • Geschwindigkeit bzw. Durchsatz
  • Wartungskosten
  • Störungsfreiheit
  • Schnelle Reparaturmöglichkeiten
  • Geräuschemission
  • Stromverbrauch
  • Staudrucklose Förderung oder permanente Förderung?

Die Optik spielt in diesem Planungsstadium keine Rolle. Obwohl – die Anlage soll eigentlich auch schick aussehen.

So weit, so gut.

Natürlich kann man die klassische Rollenfördertechnik einsetzen, oder auch Gurtförderer.

Hier gibt es ein reichhaltiges Angebot von angesehenen Herstellern wie VanDerLande, Knapp, Dematic, und vielen anderen.

Die Rollen kommen oft von Interroll, Rollex oder anderen Herstellern.

Doch was wäre, wenn es ein Antriebssystem gibt, daß die folgenden Vorteile hat:

  • Hoher Durchsatz und sehr hohe Geschwindigkeit
  • Extrem geringe Wartungskosten
  • Extrem niedrige Störungsanfälligkeit
  • Gängige Reparaturen können in Minuten erledigt werden
  • Das System ist so leise, daß es auch in Verkaufsräumen eingesetzt werden kann
  • Der Stromverbrauch ist erheblich niedriger, da nur alle 20 bis 50 Meter ein Antrieb benötigt wird, auch über Steigungen und über Kurven hinweg.
  • Die Strecken können das Fördergut im Taktbetrieb berührungsfrei fördern.
  • Und das Ganze besticht noch durch ein schlankes, schlichtes Design.

Nun , als Planer und Anlagenbauer habe ich den letzten Jahren zunehmend das Lamellenfördersystem von Ambaflex verbaut. Nicht nur die bekannten Spiralförderer wurden geliefert und schnell montiert, sondern auch viele lange Strecken mit dem Ambaveyor- Lamellenförderern.

Natürlich sind auch Rollenförderer, zum Beispiel staudrucklose Motorrollen-Förderer zum Einsatz gekommen.

Auch die Kombination mit anderen Anlagen wurden häufig umgesetzt.

Aber ich kann sagen, die Lamellenförderer bestechen durch dermaßen viele Vorteile gegenüber anderen Systemen, daß die ersten Schritte in den meisten Situationen zu einer Planung der Gesamtanlage mit dieser Technologie führten.

Die Kunden sind sehr zufrieden, Wartungseinsätze tendieren gegen „0“ und die Anlagen laufen dermaßen reibungslos und leise im doppelten Sinne, daß es immer wichtiger wird, sich regelmäßig beim Kunden zu melden, damit man als Anlagenbauer nicht in Vergessenheit gerät.

Daher freue ich mich immer wieder, die Anlage in den Planungen unterbringen zu können.

Übrigens ist auch problemlos möglich, sehr kleine, sehr schwierige oder auch stark verschmutzte Produkte zu fördern. Und der Massenfluß – von zum Beispiel Flaschen – ist ebenfalls möglich.

Leergut, schnell sortiert
Endlos-Loop zur Leeergutsortierung

Unser Video mit dem Vorteilen des Systems:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.